Aktuelle Termine


Donnerstag 29.02.2024, 15Uhr Elterncafé

Kommt gerne vorbei!

Die älteste Elterninitiative  Hamburgs -

im Herzen der Schanze

Wer wir sind


Die Kinderstube Altona e. V. ist eine Elterninitiative, die seit ihrer Gründung 1974 die älteste Kita im Stadtteil Sternschanze ist. 2017 zog die Kita aus Neubaugründen von der Bartelsstraße 65 in die Bartelsstraße 12 (im Innenhof mit dem 3001 Kino). Derzeit warten wir auf die Fertigstellung des Neubaus, um dann an alter Stelle in neuen Räumen weitermachen zu können.

Wir betreuen Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren mit einer durchschnittlichen Gruppengröße von 20 Kindern. 

Unser Kitajahr 2024

14.02. Fasching

09. + 10.03. Bauwochenende

10.04. Teamtag I (keine Betreuung)

20.04. 50-Jahrfeier!

10.05. Brückentag

10.-14.06. Kinderreise

05.-23.08. Sommerferien

18.09. Qualitätsentwicklung (keine Betreuung)

13.11. Laterne laufen

20.11. Teamtag II (keine Betreuung)

23.12.24-01.01.25 Winterferien

Was wir als Eltern an der Kinderstube lieben...

“In der Kinderstube Altona arbeiten Menschen, die Bock auf Pädagogik haben und die ihre Arbeit wirklich leben.

Simon

Unsere Tochter ist total ausgeglichen, wenn sie von der Kinderstube nach Hause kommt. Und sie hat tolle neue Freunde gefunden.

Viktoria

Unsere Tochter findet in der Natur überall Spielzeug, seitdem sie in einer spielzeugfreien Kita ist. Außerdem liebt sie den Tobe-Raum mit der großen Matte zum Draufspringen."

Steffen

Wir schätzen den liebevollen Umgang in der Kinderstube und dass die Kinder lernen, Konflikte auf der „Klär-Couch“ zu lösen.

Silvia

Die Kinderstube integriert durch ihr spielzeugfreies Konzept auch Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Das find ich toll!

Mutter

Ich liebe unsere Kita direkt in der Schanze: Cooles Essen, coole Erzieher – und jeden Tag geht es auf einen anderen Spielplatz!"

Ulf

Unsere Aktivitäten

Mittwochs

...machen wir ein Experiment. Es darf sich jeweils ein Kind pro Woche ein Experiment aussuchen, welches wir dann durchführen.

Freitags

...ist Mitbringtag. Die Kinder dürfen etwas Selbstgebasteltes, Bücher, CDs oder Verkleidung von Zuhause mitbringen.

Donnerstags

...kommt unser Rhythmiker und Motopäde „Tanz-Thomas“ zur Rhythmik, Tanz- und Musikstunde in die Kinderstube Altona.

Übers ganze Jahr

  • Fasching
  • Ostern
  • Kinderreise: die 4-6-Jährigen, die mindestens ein Jahr in der Kinderstube sind, fahren im Sommer an die Ostsee
  • Schultütenfest: Verabschiedung der Schulkinder
  • Laterne laufen
  • Adventsfest
Unser Essenraum mit Küche
Unser Essenraum mit Küche
Wird auch als Bastel- und Kreativraum genutzt
Wird auch als Bastel- und Kreativraum genutzt
Toberaum 1 mit Sprossenwand
Toberaum 1 mit Sprossenwand
Toberaum 2 mit Kletterwand
Toberaum 2 mit Kletterwand
Unser Ruheraum mit den "Klärcouchen"
Unser Ruheraum mit den "Klärcouchen"
Unsere Waschräume
Unsere Waschräume

Unser Konzept

Vegetarisch & Bio

...täglich Frühstück, Mittagessen & Nachtisch

Gewaltfreie Klärung

...von Konflikten auf der "Klärcouch"

Spielzeugfrei

...zur Förderung von Kreativität und Fantasie

Bewegung

...in zwei Toberäumen, auf einer Kletterwand und diversen Spielplätzen in der Umgebung

Mitbestimmung

...in der Kinderversammlung und bei der Tagesgestaltung

Erkundung

...der Umgebung: Spielplätze, Museen, Sportangebote

Was bedeutet

eigentlich

spielzeugfrei?

Die Namensgebung „Spielzeugfreier Kindergarten“ ist für euch vielleicht irreführend, denn es wird keineswegs auf jegliches Spielmaterial verzichten. Stattdessen werden die vorhandenen Spielmaterialien bewusst ausgewählt. Damit soll der kindlichen Überflutung mit Fertigspielzeug begegnet werden und die Kinder stattdessen erfahren, welche Möglichkeiten sie haben, sich selbst zu beschäftigen und damit auch selbst aktiv zu werden. Die Erzieher*innen dienen dabei als hilfreiche Stütze und beobachten die Kinder nicht nur, sondern geben auch punktuelle Anregungen zu Spielideen. Damit rückt die Bedeutung des Spiels in ein völlig neues Licht.

Im „Spielzeugfreien Kindergarten“ gibt es Spielmaterialien statt Spielzeug: Naturmaterialien, Tücher, Kisten, Schachteln, Kissen und Decken, sie stehen im Zentrum und sollen von den Kindern im Sinne des Spiels „zweckentfremdet“, „bespielt“  werden.

Eindrücke von unserer letzten Kinderreise

Die Kinderstube in der Presse

Ruft uns an!

Wir haben Plätze frei


Am besten ist es wenn ihr uns anruft. Sollten wir nicht rangehen, sind wir wahrscheinlich grade unterwegs. Ihr dürft uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, wir rufen euch gerne zurück.

 
 
 
 
unsplash